Wann empfiehlt sich ein Schlafcoaching?

Wenn dein Kind mind. 6 Monate alt ist, du regelmäßig mit einer oder mehreren von folgenden Problematiken zu tun hast und du das Gefühl hast, dass du alleine nicht mehr weiterkommst.

 

  • dein Kind schläft nicht alleine ein

  • dein Kind wacht nachts regelmäßig auf und kann dann nicht wieder alleine einschlafen

  • dein Kind möchte nachts in kurzen Abständen immer wieder an die Brust

  • dein Kind ist nachts über längeren Zeitraum wach

  • dein Kind schläft nur mit Hilfsmitteln ein:

-an der Brust

-mit der Flasche

-mit einer Geräusche-App

-mit dem Fön

-mit dem Staubsauger

-in einer Wippe

-auf dem Arm

-auf einem Pezi-Ball

-im Auto

-im Kinderwagen

-im Maxi-Cosi….

 

Die Liste mit den verschiedensten Problematiken lässt sich unendlich fortführen. Viele Eltern kennen das. Solltest du dir unsicher sein, melde dich gerne bei mir. Ich beantworte alle deine Fragen und du kannst dann entscheiden, ob das Schlafcoaching etwas für dich ist.

DU bist der Experte deines Kindes und du entscheidest selbstverständlich ganz alleine, welches Ziel das Coaching haben soll. Ich unterstütze dich nur auf dem Weg zur Lösung

 

Was erwartet dich beim Schlafcoaching NICHT

Beim Schlafcoaching geht es NICHT darum, mit den Kindern den Willen der Eltern zu trainieren. Und dieses Training Tage und Wochen zu wiederholen bis sich eine Änderung der Situation einstellt. Für solche Trainingsmethoden gibt es diverse Literatur, die wahrscheinlich alle Eltern mit Schlafproblemen kennen. Stichworte: „kontrolliertes Schreienlassen“ „begleitetes Schreienlassen“, usw.

 

Viele Eltern, auch ich, haben diese Methoden sicher mal länger oder weniger lang getestet. Es klingt ja auch auf den ersten Blick alles irgendwie logisch. Aber diese Methoden kosten auch viele Tränen, bei dem Kind und bei den Eltern. 

Am Ende steht evtl der Erfolg. Das Baby / Kind schläft alleine ein. Aber um welchen Preis? Hat es wirklich gelernt alleine einzuschlafen? Oder hat es sich einfach nur angepasst?

Wahrscheinlich hält dieser „Erfolg“  nicht lange an. Denn das eigentliche Problem, die Ursache wurde nicht gelöst, denn sie wurde gar nicht hinterfragt. Warum schläft das Kind denn nicht alleine ein?  Oder warum ist dein Kind denn nachts regelmäßig wach und möchte wieder an die Brust?

Das Verhalten des Kindes steht bei solchen Trainings im Vordergrund jedoch nicht der Grund für das Verhalten, dieses wird lediglich abtrainiert.

Für so ein Training bräuchtest du auch keinen Coach. Beim Schlafcoaching geht es um eine individuelle Lösung. Die Ursache, die meist ganz einfach ist, wird hinterfragt und in sanfter Form verändert.  

 

Was ist ein Schlafcoaching?

Ein Schlafcoaching ist Hilfe zur Selbsthilfe. Es gibt keine allgemeingültige Methode sondern jede Familie benötigt eine eigene individuelle Lösung, denn bei jeder Familie gibt es auch eigene Ursachen für die Schlafprobleme. Und diese Ursachen gilt es zu finden und zu lösen.

Ich bin dein Begleiter und wir betrachten das Problem gemeinsam. Wir hinterfragen gemeinsam die Gründe für das Verhalten deines Kindes. Ich begleite dich dabei, deiner bisherigen Methode bewusst zu werden und sie zu verstehen. Wir entwickeln gemeinsam neue Methoden und Herangehensweisen. Wie kann zum Beispiel das Schlafengehen individuell gelingen?

 

Vorrangig ändern wir dein Verhalten bzw deine Herangehensweise, nicht das deines Kindes!

 

Oft helfen schon kleine Veränderungen am Tagesablauf oder an Gewohnheiten, denn Schlafprobleme sind Tagprobleme. Die Umsetzung der Veränderung übernimmst du. Aber ich stehe selbstverständlich weiter beratend zur Seite.

Ganz wichtig ist, dass du dein Kind bei den Umsetzungen nicht alleine lassen musst. Du wirst  immer bei deinem Kind sein und es liebevoll, nah und mit maximaler Zuwendung bei den Veränderungen begleiten. 

Wie läuft ein Coaching ab?

Wie läuft ein Schlafcoaching ab?

Wenn du  Interesse an einem Schlafcoaching hast, nimmst du Kontakt zu mir auf und schilderst mir in einem kurzen Telefonat eure Situation.

 

Nach der Terminvereinbarung erhältst du von mir eine Email mit einem Coachingvertrag, einem kurzen Fragebogen und einem Tages - und Nachtprotokoll. Dieses  Protokoll über das Schlafverhalten, das Essverhalten und den Tagesablauf deines Kindes führst du bitte 7 Tage lang. Ganz wichtig hierbei ist, daß dein Kind gesund ist und 7 Tage lang seinen gewöhnlichen Alltag erlebt. Diese Protokolle bilden die Grundlage für das anschließende Coaching.

 

Den kurzen Fragebogen beantwortest du bitte zur Vorbereitung auf unseren Termin. Durch diese selbstständige und ausführliche Beantwortung der Fragen, bist du optimal auf unser Gespräch vorbereitet. Die Antworten und die Protokolle sendest du mir bitte 5 Tage vor unserem Termin zurück. 

 

In unserem Erstgespräch geht es um die Analyse. Wie war die Schwangerschaft, die Geburt und die Wochen und Monate danach? Am Ende der ca 2-2,5 Std. haben wir gemeinsam das Ziel des Coachings definiert und wir haben über die Protokollauswertung gesprochen. Mit den ersten kleinen Veränderungen kannst du dann direkt starten. Ich werde unter Berücksichtigung deiner Antworten und deiner Protokolle unser nächstes Gespräch vorbereiten können. 

In dem zweiten Termin, dem eigentlichen Coaching (ca 1,5-2 Std), erarbeiten wir dann gemeinsam neue sanfte Methoden und Lösungswege für erholsame Nächte. Nach diesem Termin bist du bestens vorbereitet und weißt genau, was du zu tun hast. 

Ein weiterer Termin ist in der Regel erstmal nicht notwendig.

 

Welche Voraussetzungen erfordert ein Coaching?

Wichtig ist auf jeden Fall, dass dein Kind gesund ist. Für die Protokollführung und das Schlafcoaching ist es wichtig, das das Kind seinen gewöhnlichen Alltag erlebt. Sollte dein Kind also gerade in der Krippe oder bei der Tagesmutter eingewöhnt werden, muss ein Coaching erstmal aufgeschoben werden. Ca 6 Wochen nach abgeschlossener Eingewöhnung kann man von Alltag sprechen. Dann kannst du mit der Protokollführung starten. 

Auch Impfungen können das Kind irritieren. Daher muss nach einer Impfung ca 12-14 Tage gewartet werden, bevor man mit dem Weg zu einem erholsamen Schlaf beginnt.  

Bei chronischen Erkrankungen des Kindes und psychischen Erkrankungen der Eltern ist leider grundsätzlich kein Coaching möglich.